Buchrezension: Zündstoff für Andersdenker von Anja Förster & Peter Kreuz

Zündende Gedankenanstösse

Wer auf der Suche nach Inspiration und Zündfunken für Veränderung ist, kommt mit diesem Buch voll auf seine Kosten. Seit mehr als 4 Jahren begeistern mich die teilweise plakativen Zündstoffe von Anja Förster und Peter Kreuz immer wieder aufs Neue. Es geht um die eigene Haltung und die eigene Entwicklung, um Führung und Kultur in Unternehmen, um Wettbewerb und Fehlschläge. Zündstoff für Andersdenker hält mir und meinen Kunden häufig den Spiegel vor und gibt Impulse wie es auch anders im Arbeitsalltag gehen kann.

Und das Ganze auch noch kurzweilig und fresh geschrieben. Manchmal zum Schmunzeln, manchmal zum Kopfschütteln und ganz häufig zum „ja, genau so ist es bei uns auch“ sagen;-)

Lieblingsstellen & food for thought

  • Langweilige Jobs? Fehlanzeige!
    „Es gibt keinen Job, der zu klein oder zu langweilig wäre, um ihn nicht besser oder interessanter oder wertvoller machen zu können. Es gibt keine Mitarbeiter, die nicht mit einem Hauch Initiative, Kreativität und Engagement einen gewaltigen Unterschied machen können“.
    Auf dem Weg hin zu mehr Selbstverantwortung, zu mehr Kreativität und Spielraum kriege ich oft von den Mitarbeitenden zu hören, „ich würde ja gerne, aber ich arbeite in der Buchhaltung, da ist kein Raum für Kreativität. Wir haben klare Vorgaben, steuerliche und rechtliche Regeln“. Klar, da ist der Spielraum für den Einzelnen begrenzt. Aber was ist mit der Art und Weise, wie zusammen gearbeitet wird? Was ist der Art und Weise wie kommuniziert wird. Fast immer finden sich hier Spielräume, die jeder Mitarbeitende ausgestalten kann – egal in welchem Bereich die Tätigkeit stattfindet. Sprich, die Position „ich darf/kann ja nicht“, gerät ins Wanken
  • „Es läuft richtig rund bei Ihnen? Dann ändern Sie was. Jetzt!“
    Im völligen Gegensatz dazu steht der alte IT-Spruch: never change a running system. Und überhaupt, warum sollte ich etwas ändern, wenn es doch gut läuft?
    Das Autoren-Duo zeigt sehr deutlich auf, wann es Sinn macht mit Neuerungen zu starten. Eben nicht erst, wenn es schlecht läuft oder bergab geht, sondern bereits kurz vor oder auf dem Höhepunkt – sei es eines Produktes, eines Geschäftsmodells oder einer individuellen Karriere.
  • „Viel zu selten sagt jemand einfach mal, wisst ihr was, das lassen wir jetzt einfach weg.“
    Häufig sind wir Meister im Weiterentwickeln, Hinzufügen, noch mehr Tools, ein weiterer Prozess-Schritt, hier noch eine Schleife und dort noch ein weiterer Review. Dieses Muster zu durchbrechen und etwas nicht mehr zu machen, also das Weglassen hat manchmal eine viel größere Wirkung.

Design on Fire

Nicht nur die Inhalte inspirieren zu Neuem, auch das Design ist anders. Knallige Farben mit pink und gelb, viele Abbildungen und auch Platz drumrum machen richtig Spaß. Wichtige Aussagen sind gehighlighted (what a word) und die Grafiken sehen nicht nur cool aus, sondern unterstützen auch die Messages.

Nicht nur inhaltlich ein Genuss…auch optisch.

Prädikat: besonders wertvoll

Du siehst, ich bin totaler Fan des Zündstoffes. Uneingeschränkte Empfehlung (aus Überzeugung) und ganz viel Spaß beim Lesen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.