Change Management – her mit der Bedienungsanleitung!

Team Knöpfe drücken oder Team Bedienungsanleitung

Was war das letzte elektronische Gerät das Du gekauft hast? Vielleicht ein neues Mobiltelefon, eine elektrische Zahnbürste oder eine neue Küchenmaschine. Wie bist Du vorgegangen? Erst mal die Bedienungsanleitung lesen? Oder erstmal anschauen und die Funktionen und Knöpfchen ausprobieren? Mein letzter Kauf war ein Ministativ mit Bluetooth Fernbedienung. Und das sah dann ungefähr so aus:

Einführung
Vielen Dank für Ihre Wahl. Für eine optimale Leistung lesen Sie bitte die Produktanleitung sorgfältig vor der ersten Benutzung durch.
Grundbetrieb
Erster Schritt: Bluetooth-Paarung
Drücken Sie die Auslösetaste für 3 Sekunden, die blaue Kontrollleuchte blinkt, um anzuzeigen, dass Bluetooth eingeschaltet ist
Zweiter Schritt…

Weiter bin ich nicht gekommen, da ich zu Team „Knöpfe drücken“ gehöre – sehr zum Leidwesen meines Umfeldes.
Dabei bringen Bedienungsanleitungen echte Vorteile. Sie geben eine Schritt-für-Schritt Anleitung, beschreiben das Vorgehen und auch das zu erwartende Ergebnis. Und wenn sie gut gemacht sind, enthalten sie auch noch Bilder, Informationen bei Störungen sowie Tipps und Pflegehinweise.

Schritt für Schritt Anleitung „Manage the Change“

Genau so etwas wünschen sich meine Kunden häufig, wenn sie vor einer Veränderung stehen. Eine Schritt-für-Schritt Anleitung wie die geplante Veränderung gelingen kann. Einen genauen Plan, der sukzessive abgearbeitet wird und zum gewünschten Ergebnis führt. Hier kommen die Change Modelle ins Spiel, die dem Veränderungsvorhaben Struktur, Reihenfolge und Halt geben. Beispielsweise die 8 Schritte nach Kotter:

  • Dringlichkeit aufzeigen
  • Führungskoalition aufbauen
  • Vision und Strategie entwickeln
  • Die Vision kommunizieren
  • Hindernisse aus dem Weg räumen
  • Kurzfristige Erfolge feiern
  • Veränderung weiter vorantreiben
  • Veränderungen in der Unternehmenskultur verankern

Das Modell ist super und gibt wichtige Anhaltspunkte und Hilfestellung in einer Veränderung. Es vermittelt uns das Gefühl der Kontrolle und der Sicherheit. Wenn wir diese Schritte gehen, dann läuft es. Aber es bleibt ein Modell und die Realität sieht häufig anders aus.

Welcome to Reality

Wir erleben den Weg durch eine Veränderung eher als ein Schritt vor und zwei zurück, Sackgasse hier und Umweg dort, als Sammlung von Hindernissen und falschen Richtungen. Denn wir haben es mit Menschen zu tun, mit einer Organisation, mit einer Kultur, die sich nicht mechanisch steuern lässt. Wir erleben komplexe Wechselwirkungen und Abhängigkeiten, keine einfachen Ursache-Wirkung-Zusammenhänge. Ich habe einige Zeit gebraucht mich von dem Gedanken zu verabschieden, dass ich Change wirklich managen kann. Trotz des Titels Change Manager in vielen Projekten und der Erwartung der Kunden „planen sie uns diese Veränderung und sorgen Sie dafür, dass es läuft“.

Und jetzt?

Suche ich mir einen anderen Job? Lassen wir Change Projekte einfach vor sich hin laufen und hoffen das Beste? Nein, wir können vielleicht nicht jeden Schritt im Vorfeld planen und vorhersehen, aber wir können: unterstützen, den Rahmen förderlich gestalten, reden, zuhören, uns auf den Weg machen, offen bleiben, ausprobieren, Unwägbarkeiten zulassen und an ihnen arbeiten, aus Fehlern lernen, neues testen – und dabei Modelle als Unterstützung nutzen. Mit dem Wissen, dass sie Modelle sind.

Also egal wie Du üblicherweise Deine elektronischen Geräte in Betrieb nimmst – in Veränderungen sind wir immer auch ein bisschen „Team Knöpfe drücken“.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.