Frischekick für Meetings – eine Retro geht immer

Warum eine Retrospektive?

Eine sehr effektive Methode zur Weiterentwicklung und um gemeinsam die eigene Arbeitswelt zu gestalten sind regelmäßige Retrospektiven, kurz Retros. Im Kontext von Meetings schaut ihr gemeinsam

  • was ihr aus der Vergangenheit lernen könnt
  • was gut lief, was schlecht lieft
  • wie ihr gemeinsam noch besser werden könnt

Retrospektiven helfen Meeting Routinen zu hinterfragen und unterstützen eine kontinuierliche Weiterentwicklung. Sie sind eine einfache und schnelle Möglichkeit konkrete, neue Ideen zu generieren, wie eure Meetings ablaufen sollen. Außerdem bieten Retros auch eine Art „Sicherheitsnetz“ – ihr könnt Neues ausprobieren und bei Bedarf über eine Retro eingreifen, justieren, ändern.

Ablauf einer Retro…

Mit den folgenden Phasen steht das Grundgerüst für eine Retro. Sei es, um ein Meeting zu betrachten oder ein Projekt abzuschließen oder…

Ein Seestern sorgt für Transparenz

Eine gute Möglichkeit Daten zu sammeln und die Perspektiven aller einzuholen, ist die sogenannte Starfish – Methode. Dazu zeichnet ihr einen „Seestern“ (oder einfach 5 abgeteilte Bereiche auf ein Whiteboard/Flipchart oder was auch immer ihr zur Verfügung habt.

Die Teammitglieder notieren auf Post-it’s (in Papier oder virtuell) eine Antwort zu jeder der folgenden Fragen:

  • More: was wollen wir intensivieren?
  • Less: was wollen wir weniger tun?
  • Start: womit wollen wir beginnen?
  • Stop: was wollen wir nicht tun?
  • Keep: was wollen wir beibehalten?

Anschließend packen die Teammitglieder die Post-its/ihre Antworten an den entsprechenden Arm des Seesterns.

Damit werden die Sichtweisen der Teammitglieder transparent und bieten eine prima Basis mit dem Austausch zu starten. Gemeinsam wählt ihr dann die Punkte aus, an denen ihr arbeiten wollt und definiert eure nächsten Schritte dazu.

Quick Tipp: startet mit einzelnen Veränderungen an euren Meeting Routinen. Testet diese eine paar Mal aus und macht erneut eine kurze Retro dazu. Was hat gut für euch funktioniert? Was nicht? Welche weiteren Veränderungen wollt ihr vornehmen?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.